Verreisen mit dem e-Bike

Dieses Paar hat seine e-Bikes mit auf eine Tour in die Berge genommen
 

Die Idee der Fahrradtour ist längst nicht so neu, wie es das e-Bike ist. Wer erinnert sich nicht gern an gemütliche Fahrten auf dem guten alten Hollandrad entlang der Küste der Nordsee? So schön eine solche Spazierfahrt auch sein kann, da gab es auch schon immer den ein oder anderen Nachteil. So ist es am Meer zum Beispiel bekanntermaßen windig, was das Fahrradfahren nicht unbedingt erleichtert und die Freude auch mal mindern kann.

Eine kleine Hilfestellung in Form der Elektromotorisierung erscheint da mehr als attraktiv. Das E-Bike ist längst kein Geheimtipp mehr und bietet so manch einen Vorteil gesundheitlicher, ökologischer und nicht zuletzt auch spaßfördernder Art. Das e-Bike mit auf Reisen zu nehmen, liegt also nur allzu nah. Um den Urlaub und all diese Vorteile unbeschwert genießen zu können, gibt es – wie bei so vielen Dingen – einiges zu beachten. Eine gute Planung ist da meist Vorteil. Folgende Fragen entscheiden zum Beispiel über den Erfolg des Pedelec-Urlaubs: Wie bekomme ich mein e-Bike dahin, wo ich es auch fahren will? Ist der Transport in allen Arten von öffentlichen Verkehrsmitteln möglich? Wie bekomme ich mein e-Bike in oder auf mein Auto? Was muss ich sonst vielleicht bedenken?

Es sind wichtige Fragen, die gestellt werden müssen, aber keine, die der Reise im Weg stehen sollten.

 

 

So nimmst du dein e-Bike sicher mit in den Urlaub

Nicht nur in der Natur um die Ecke, auch andernorts oder sogar in anderen Ländern soll das e-Bike den Urlaub versüßen können. Es muss also nicht nur zum Fahren am Zielort, sondern auch für den Transport mobil sein. Je nach Reisemittel gibt es Unterschiedliches zu bedenken und Hilfreiches zu wissen, um kleine und große Ärgernisse zu vermeiden.

Reise mit dem e-Bike planenEgal auf welchem Wege man letztendlich in den Urlaub gelangt, gibt es ein paar generelle Tipps. Um sich keine Sorgen über die Sicherheit deines e-Bikes im Fahrradabteil oder generell das Abstellen unterwegs zu machen, ist es sicherlich kein Fehler eine Versicherung abzuschließen und somit auf Nummer sicher zu gehen. Insbesondere da die Bahn den Verlust nur bei der Nutzung des Gepäckservice und dies auch nur bis zum einem gewissen Betrag erstattet. Unterschiedliche Versicherungen, wie zum Beispiel die ENRA, bieten spezielle e-Bike Versicherungen an. Außerdem empfiehlt sich natürlich nicht nur auf Reisen, sondern auch im Alltag ein gutes Schloss, das dein e-Bike vor Diebstahl schützt. Ein nicht abgeschlossenes e-Bike kann leicht entwendet werden. Bedenke auch, dass einige Versicherungen unter Umständen nicht greifen, wenn der Abstellplatz oder das Schloss nicht den Anforderungen genügt. Es ist sinnvoll in ein gutes Schloss für das e-Bike zu investieren, bevor es mit in den Urlaub geht.

 

Das e-Bike im Flugzeug

Die Mitnahme von e-Bikes im Flugzeug ist leider nach aktuellen Standards nicht möglich, da die Akkus für e-Bikes, bzw. Pedelecs die Energie in Lithium-Ionen-Zellen speichern und diese als Gefahrgut gelten. Um den Wunsch zu erfüllen, mit dem e-Bike auch auf Malta, in Südamerika, in Kanada oder sonst wo unterwegs zu sein, gibt es womöglich dennoch einen Weg.

Der einfachste ist sicherlich, sich im Vorhinein zu informieren ob es die Möglichkeit gibt, sich ein e-Bike vor Ort zu mieten. Auch im Ausland gibt es Verleiher wie die e-motion Händler in Deutschland und der Schweiz. Sinnvoll ist es hier wie andernorts die Reservierung nicht erst im Urlaub vorzunehmen, damit für die örtlichen Verleiher genug Zeit für die Vorbereitung deines e-Bikes auf Zeit bleibt.

Auf diese Weise ersparst du dir unter Umständen frustrierende Gespräche mit dem Personal der jeweiligen Fluglinie und hast ein Gepäckstück weniger, auf das du in der Hektik eines Flughafens achten musst.

e-Bikes in öffentlichen Verkehrsmitteln

 

Das e-Bike in der Bahn

Transportwege für e-Bikes findenSicherlich beruhigend für den ein oder anderen wird sein, dass die Mitnahme von e-Bikes, bzw. Pedelecs in den Zügen der Deutschen Bahn dagegen recht unproblematisch ist, ebenso wie die eines gewöhnlichen Fahrrads. Du brauchst lediglich ein Fahrradticket und eine Stellplatzreservierung zusätzlich zur eigentlichen Fahrkarte und schon kann es losgehen. Der Aufpreis für Fahrten über Ländergrenzen hinaus ist dabei nur unerheblich höher. Zu beachten ist, dass ICEs in der Regel keine Stellplätze für Fahrräder haben. In City-Night-Line-, IC- und EC-Zügen und im Nahverkehr ist die Möglichkeit aber für gewöhnlich gegeben. Darüber hinaus gibt es sogar die Option das e-Bike über den Gepäckservice der Bahn voraus in den Urlaub zu schicken.

Soll dein e-Bike mit dir gemeinsam die Fahrt antreten, bietet es sich an, den Akku herauszunehmen, bevor du in den Zug steigst. Auf diese Weise ist es etwas leichter über die Bahnschwelle oder etwaige Stufen hinauf zu tragen. Außerdem schützt du den Akku so vor Schäden, die beim etwaigen Umkippen in schnellen Zügen entstehen könnten. Es gibt spezielle Polstertaschen, die dafür sorgen, dass deinem e-Bike Akku nichts passiert.

 

Das e-Bike im Auto

Der ein oder andere verreist sicherlich auch über weite Strecken lieber mit dem eigenen Auto. Ein oder mehrere Fahrräder auf dem Dach eines PKWs sind kein ungewohnter Anblick in der Urlaubszeit. Mit dem e-Bike ebenso zu verfahren ist nur eine von mehreren Möglichkeiten, die dir offen stehen.

1. Das e-Bike im Kofferraum

Falls du über einen großen PKW oder sogar ein Wohnmobil verfügst, ist der Transport des e-Bikes ganz unproblematisch, solange du es ordentlich festzurren kannst und es dir somit nicht um die Ohren fliegt. Es empfiehlt sich hier wie auch im Zug den Akku separat zu transportieren, um ihn vor Schlägen und Beschädigungen zu schützen. Außerdem erleichtert der separate Transport das Hieven des e-Bikes hinein ins Auto und wieder heraus.

2. Falt- und Kompakt e-Bikes im Urlaub

Ist deMit Falt- und Kompakt e-Bikes verreisenr Kofferraum deines PKWs nicht überdurchschnittlich groß, ist das kein Grund zum Verzweifeln. Das Klapp- und Falt-e-Bike sorgt in diesem Fall für die nötige Flexibilität beim Transport. Das Zusammenklappen ist mit wenigen Handgriffen erledigt, du hast alle Vorteile eines e-Bikes und eine Menge Platz für Gepäck und diverse Souvenirs aus dem Urlaub gewonnen.  Du ersparst dir die Notwendigkeit eines extra Gepäckträgers und musst dein e-Bike nicht mühsam vom Dach manövrieren. Während andere Urlauber noch mit Loslösen und Heben beschäftigt sind, musst du dein e-Bike bloß aus dem Kofferraum nehmen und ausklappen. Schnell wird der Akku wieder eingesetzt und du bist auf dem Weg zum Meer oder hinauf auf den Berg.
Eine andere praktische Variante ist das Kompakt e-Bike, das sich zwar nicht wie das Klapp- oder Faltrad zusammenfalten lässt, aber dafür ganz leicht zu verstellen ist, vom Gewicht besonders leicht ist und ebenfalls weniger Raum im Auto einnimmt. Auch diese Option macht es für dich möglich auf unkomplizierte und wenig beschwerliche Weise auf Reisen elektromotorisiert die Gegend zu erkunden.

 

3. Das e-Bike auf dem Heckgepäckträger

Wenn du dein eigenes e-Bike schon hast und es sich nicht um ein Klapp- oder Faltrad handelt, wird die Sache in einem durchschnittlichen Kofferraum unter Umständen schwieriger. Nicht jeder hat die Lust oder auch die Möglichkeit das e-Bike aufs Dach zu bugsieren. Ist dies der Fall, kann es immer noch mittels Heckgepäckträger hinten am Auto mit in den Urlaub fahren. Es gibt verschiedene Modelle, bei denen du bis zu vier e-Bikes transportieren kannst. So kann die ganze Familie oder auch die ganze Clique auf Reisen elektromotorisiert unterwegs sein. In der Regel lassen sich Heckgepäckträger gut vom Auto abklappen und zusammenpacken.
Achte beim Kauf darauf, dass der Heckgepäckträger wirklich für dein Modell geeignet ist. Nicht jeder ist auf e-Bikes ausgerichtet und bekanntlich gibt es unter Pedelecs verschiedene Ausmaße. Wird dein e-Bike zum Beispiel mittels Sitzrohrakku betrieben, ist es vermutlich zu lang für einen herkömmlichen Gepäckträger für Fahrräder. Um sicher zu gehen, dass alles zusammenpasst und keine bösen Überraschungen bei der Abreise auf dich warten, nimmst du dein e-Bike am besten mit in den Shop deiner Wahl und fragst welcher Heckgepäckträger der richtige für deine Zwecke sein könnte.

 

Falt und Kompakt e-Bikes