e-Bike Rahmenformen

verschiedene e-bikes gibt es bei e-motion
 
 
 

Welche Rahmenform passt zu mir?

Der Rahmen ist das Gerüst, das Tragwerk des Fahrrads. Er hält alle Komponenten zusammen, wie die Reifen, den Lenker, das Tretlager und den Sattel. Der Rahmen trägt das Gewicht des Fahrers und nimmt die Antriebskräfte, Bremskräfte und Stöße auf unebenen Wegen auf. Ein hochwertiger Rahmen, der eine gute Stabilität und hohe Zuverlässigkeit aufweist, ist aus diesem Grund ein absolutes Muss.

Was sind e-Bike Rahmenformen?

Die unterschiedlichen e-Bike Rahmenformen unterscheiden sich nicht von denen, herkömmlicher Fahrräder. Auch hängt die Rahmenform nicht mit dem e-Bike Typ zusammen – ein Trekking e-Bike kann beispielsweise unterschiedliche Rahmenformen haben. In erster Linie beschreibt die Form die Geometrie des Rahmens, wir unterscheiden in Komfortrahmen, Diamantrahmen, Trapezrahmen und Klapp-/Kompaktrahmen. Jede dieser Rahmenformen hat  spezielle Eigenschaften, die sich grob in die Kategorien Komfort und Stabilität einteilen lassen.

Der Rahmen ist das Tragwerk des e-Bikes und ist in unterschiedlichen Rahmentypen und Rahmenformen erhältlich.

 

Verschiedene Rahmengeometrien beim Trekking e-Bike

 
 

Stabilität

Neben dem Gewicht des Fahrers, wirken noch weitere Kräfte auf den Fahrradrahmen ein. Je widerstandsfähiger er gegen diese Kräfte ist, desto stabiler ist er. Ein e-Bike Rahmen mit hoher Stabilität hält den Torsionskräften (durch Tretbewegungen), den Biegemomenten (durch Bremsen), den Lenkkräften und den Kräften, die durch Unebenheiten auf dem Untergrund entstehen, besser stand. Vibrationen werden absorbiert und das e-Bike hat ein sicheres Fahr- und Lenkverhalten. Natürlich sind alle Fahrradrahmen stabil und geprüft, dennoch weisen einige Rahmentypen höhere Stabilitätswerte auf, als andere. Diese eignen sich deshalb auch besser für sportliche Aktivitäten, bei denen die einwirkenden Kräfte einfach höher sind, als bei einer Stadtfahrt.

Ein Lifestyle e-Bike für Crossfahrten, das ist das Pedelec BH Evo

E-Bike fahren fördert die Gesundheit, es ist gut für Kniegelenke und Hüftgelenke und bei Herz-Kreislauf-Schwächen.

Komfort

Der Komfort eines Rahmens wird durch zwei Eigenschaften bestimmt: Wie leicht fällt mir das Auf- und Absteigen? Wie komfortabel ist meine Sitzhaltung? E-Bike Rahmen, auf denen der Fahrer in einer aufrechten Haltung sitzen, versprechen hohen Komfort. Die Wirbelsäule wird durch entlastet und durch die geraden und leicht gestreckten Beine, werden die Kniegelenke geschont. Ein einfache Nutzung des e-Bikes verspricht – gerade im Stadtverkehr – ein tiefer Einstieg. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Komfortrahmen, der auf ein Oberrohr verzichtet, wodurch das Bein zum Aufsteigen nicht in die Höhe geschwungen werden muss.

 

Besonderheiten des e-Bike Rahmens

Der e-Bike Rahmen muss im Vergleich zum Fahrradrahmen aber noch einiges mehr leisten. Denn durch die Motorunterstützung wirken noch höhere Kräfte auf das Pedelec und auch das Gewicht des e-Bike Antriebs und des Akkus müssen vom Gerüst des e-Bikes nicht nur getragen werden – dieses Gewicht sollte im Idealfall durch eine durchdachte Geometrie kaum zu spüren sein!

 

Die Entwicklung des e-Bikes schreitet mit zunehmender Beliebtheit in riesigen Schritten voran und das betrifft natürlich auch die Rahmenkonstruktionen. E-Bike Motor und Akku werden integriert, verschwinden optisch also immer mehr im Rahmen. Im Bereich des Tretlagers befindet sich (bei Mittelmotoren) ein Gehäuse, dass den Antrieb von oben geradezu einrahmt und so nicht nur optisch, sondern auch statisch in den Rahmen integriert – Motor und Rahmen bilden eine Einheit.

Der e-Bike Akku, der vor noch nicht allzu langer Zeit auf dem Rahmen befestigt wurde, verschwindet auch immer häufiger direkt in den Rahmen. Über unterschiedliche Schloss- und Klick-Mechanismen kann dieser aber schnell und einfach entnommen werden. Damit alle Kabel sorgfältig aus dem Blickfeld verschwinden – und somit auch weniger schadensanfällig sind – sind e-Bike Rahmen hohl. Durch spezielle Fertigungsverfahren, die nicht selten aus dem Motorradbau stammen, büßen sie dadurch aber keine Stabilität ein.

 

Die unterschiedlichen Rahmenformen beim e-Bike

Rahmenform Diamant

Der Diamantrahmne ist der Klassiker unter den e-Bike Rahmenformen, er vereint Stabilität mit Sportlichkeit.Der Diamantrahmen ist die klassische Rahmenvariante und zeichnet sich durch hohe Stabilität bei geringem Gewicht aus. Das Oberrohr ist in der traditionellen Form waagerecht. Bei modernen e-Bikes (eMTB, Trekking) fällt es aber häufig zum Sattelrohr hin ab. Der Diamantrahmen ist für sportliche Fahrstile geeignet, die Sitzhaltung ist nach vorne geneigt und gestreckt. Fälschlicherweise wird der Diamantrahmen als Herrenrahmen bezeichnet, denn er ist durchaus auch für sportliche Frauen geeignet. E-Bikes mit Diamantrahmen

 

Rahmenform Trapez

Der Trapezrahmen ist ebenso sportlich wie der Diamantrahmen beim e-Bike, hat allerdings einen niedrigeren Einstieg.Der Trapezrahmen ist eine Abwandlung des Diamantrahmens. Das Oberrohr ist zum Sattel hin geneigt, es verläuft schräger. Der Vorteil: Ein tieferer Einstieg und somit ein komfortableres Auf- und Absteigen. Der Trapezrahmen ist der ideale Mix aus Komfort, Sportlichkeit und Stabilität. Denn durch das angedeutete Dreieck zwischen Oberrohr, Unterrohr und Sitzrohr weist der Rahmen eine gute Statik auf. Die leicht nach vorne geneigte Sitzhaltung ist ideal für sportliche Einsätze und durch das niedrige Oberrohr ist das Anhalten, das Auf- und das Absteigen komfortabler als beim Diamantrahmen. E-Bikes mit Trapezrahmen

 

E-Bikes mit Trapezrahmen

 

Rahmenform Komfort/Wave

Der Komfortrahmen vereint gutes Fahrverhalten mit einer bequemen Sitzposition, die perfekt e-Bike Rahmenform für die Stadt.Der Tiefeinsteiger, oder auch Wave-/Komfort-/Classicrahmen bietet vor allem eins: Komfort. Durch das fehlende Oberrohr ist ein tiefer Einstieg möglich, so kann in jeder Situation ein sicheres Auf- und Absteigen garantiert werden. Ideal für ältere Menschen, aber auch für Frauen in Röcken oder Männer in Businesshosen, die nicht jedesmal beim Absteigen das Bein weit in die Höhe schwingen möchten. Denn durch die Unisex-Optik sind Tiefeinsteiger schon lange keine reinen „Frauenrahmen“ mehr. Die Sitzhaltung ist gerade und sehr komfortabel, dadurch eignet sich diese Rahmenform weniger für sportliche Zwecke, sondern eher für Einsätze in der StadtE-Bikes mit Komfortrahmen

 

Rahmenform Tiefeinsteiger

Die Rahmenform Tiefeinsteiger ist gut geeignet für häufiges Auf- und Absteigen, denn das Bein muss kaum angehoben werden.Der Ultratiefeinsteiger ist die extreme Variante des Komfortrahmens. Der Rahmen ist so gestaltet, dass das Bein beim Auf- und Absteigen nur minimal angehoben werden muss. Dies wird durch eine zusätzliche Absenkung des Unterrohrs erreicht. Vor den Pedalen liegt das Rahmenrohr sehr nah an der Erde und bietet einen breiten und niedrigen Einstieg. E-Bikes mit tiefem Einstieg

 

Klapp-/Falt-/Kompaktrahmen

Der Kompaktrahmen ist wesentlich kleiner als die übrigen e-Bike Rahmenformen, der Faltrahmen lässt sich darüber hinaus auch praktisch zusammenklappen.Die Rahmen von Falt und Klapp e-Bikes sind besonders klein und damit auch besonders leicht. Das Handling in der Stadt und auch das schnelle Auf- und Absteigen ist damit besonders komfortabel. Die Rahmen sind in unterschiedlichen Geometrien erhältlich, sogar in Rahmenformen, die neben den Sitz- und Kettenstreben lediglich aus einem Oberrohr mit einem Sitzrohr und einem Steuerrohr bestehen. In der Variante als Klapp e-Bike ist der Rahmen mit Faltgelenken und Verschlüssen ausgestattet. Diese Rahmenform ist stabil und eignet sich für Einsätze in der Stadt, aber auch für Ausflüge und längere e-Bike Touren. E-Bikes mit Falt und Kompaktrahmen

 

Mountainbike-Rahmen

Das Hardtail ist eine Rahmenform für Mountainbikes, bei der der Hinterbau starr ist.Der Mountainbike-Rahmen lässt sich optisch nicht ganz klar abgrenzen. Bei diesen e-Bikes finden sich unterschiedliche Geometrien, die sich allerdings meist an den Diamant- oder Trapezrahmen anlehnen. So finden sich unter den Hardtails und den Fullsuspension-Bikes Diamantrahmen und Geometrien, die mit einem abgesenktem Oberrohr dem Trappezrahmen gleichen. Um in extremen Gelände aber flexibel zu sein, haben sich Rahmenformen mit eben diesem abgesenktem Oberrohr durchgesetzt. So wird der Fahrer im Gelände nicht vom Oberrohr behindert, die Füsse gelangen schnell und sicher auf die Erde und auch bei Sprüngen über Rampen ist das Oberrohr nicht im Weg.
Bei der Mountainbike-Rahmenform Fullsuspension ist neben der Gabel auch der Hinterbau des e-Bikes gefedert.
Die Unterscheidung Fullsuspension oder Hardtail bezieht sich auf die Federung des Rahmens. Um im Gelände möglichst viel Agilität, Komfort und Traktion zu haben, ist eine Federgabel obligatorisch – jedes e-Mountainbike ist mit solch einer Gabel ausgestattet. Das Hardtail (= harter Hinterbau) aber besitzt eben nur diese Federung, während das Fullsuspension-Bike (vollgefedert) auch eine Federung des Hinterbaus – einen sogenannten Dämpfer besitzt. E-Bikes mit Mountainbike-Rahmen

 

E-Mountainbike Modelle